Aktuelles, Gedanken und was so passiert

Dies ist sozusagen meine Seite. Was Sie hier lesen werden ist nicht immer ernst zu nehmen. Wer unsere Seite kennt weiß das. Es wird Lustiges, Nachdenkliches und auch durchaus ernst gemeintes zu lesen sein ;-)

Tja und sollte man etwas von der "Chefin" lesen, ist meine liebe Frau gemeint die sich hier um alles kümmert und die Miezekatzen liebevoll umsorgt. (und mich auch)

06.01.2016

 

Ja lange nichts getan auf unserer Seite. Das vergangene Jahr ist für uns nicht so toll gewesen.

Wir hatten viel Streß, Arbeit und Ärger und im Oktober kam dann noch mein Motorradunfall dazu bei dem ich von einem eiligem Autofahrer umgefahren wurde.

Tja und dann war es gar nicht möglich hier etwaes zu schreiben mit kaputten Knochen, ganz abgesehen davon das ich dazu auch keine Lust hatte.

Wir hatten nicht mal eine Anzeige für unseren F-Wurf online. Dieser beteht aus zwei roten bzw. rot weißen Katerchen wovon Fritz der rot weiße noch bei uns residiert. Sein Bruder ist zu sehr lieben Leuten gekommen die schon eine wunderschöne Mieze von uns haben.

Da sich nun alles wieder zum Guten gewand hat, ich wieder einigermaßen fit bin kann es nun in ein sicher besseres neues Jahr gehen.

Wir wünschen allen Freunden, Bekannten und Besuchern unserer Seite ein gutes neues Jahr.

Yasmin umhegt ihre Kinder und die dicke Olivia hilft ihr dabei, so lange sie selbst noch auf ihre Kinder wartet.

Matthias allein zu Haus

 

Na ganz richtig ist die Überschrift nicht. Die Chefin ist zwar eine Woche nicht hier aber es tummeln sich ja ein paar Fellträger um mich. Somit habe ich momentan eine ganze Menge zu tun. Ich muss ja nu meine umfangreichen Arbeiten tun und das bißchen der Chefin auch noch. Hm, da merkt Mann erst mal was die Tante alles so zu tun hat. Die ganzen Vierbeiner müssen versorgt werden, der Haushalt muss in Ordnung gehalten werden und das wichtigste : Der liebe Matthias braucht ja auch was schönes zum essen.

Ein gutes hat es aber. Ich werde nicht laufend gefragt warum ich nüscht sage. Warum soll ich so viel quatschen ? Meine 300 Worte werden auf Arbeit verbraucht. Mit den 15000 Worten der Chefin kann ich eh nicht mithalten, warum auch.

Wieso können Mädels eigentlich so viel reden ? Die Gudste kann locker über eine Stunde mit einer Person telefonieren, einer Frau natürlich. Das ist glaube ich mein Monatspensum.

Wahrscheinlich ist das in den ureigensten Genen verankert. Die Damen der Frühzeit hatten viiiiel Zeit beim Beeren sammeln und quatschten locker drauflos.

Die Mänchen konnten gar nicht so viel reden denn dann wäre das zu jagende Mammut ja getürmt und die Steaks wären futsch.

Somit sind Männer in der Lage sich mit sehr wenigen Worten zu verständigen und das klappt prima-

Während dessen können Frauen eine Stunde quatschen ohne etwas wichtiges zu sagen.

Selbst die Katzen und Hundchen um mich verstehen mich fast ohne Worte.

So, nu is es schon lange dunkel ich ich muss noch eine Menge erledigen. Die nimmer satten Biester wollen ja auch noch versorgt werden und die Blümchen der Gudsten brauchen auch noch einen Schluck. Hm, und ich auch :-))

Nun haben wir zwei nicht so schöne Wochen hinter uns. Unsere älteste Miezekatze Bamby die ja leider zuckerkrank ist wurde krank. Sie wollte nicht mehr fressen und war halt neben sich.

Ein Blutbild und eine Ultraschalluntersuchung brachten dann das Ergebnis einer Gebärmutterentzündung. Da die alte Dame schon nicht mehr so gut beisammen war und eine OP bei einer zuckerkranken Katze alles andere als leicht ist standen wir vor einer schlimmen Entscheidung.

Ohne OP würde sie sterben und mit OP sehr wahrscheinlich auch. Somit entschieden wir uns angesichts ihres schlechten Zustandes spät in der Nacht dafür sie zu erlösen.

Als wir dann am Morgen in die Küche kamen war sie nicht mehr so apatisch und sah uns ganz lieb an. Tja und als dann meine Gudsde mich auch noch mit diesem typischen Frauenblick gaanz lieb ansah sagte ich : Hopp oder Top. Sie hat eine Chanche verdient, also probieren wir es mit der OP.

Ja und Dank unserer sehr guten Tierärtztin hat sie dann die OP gut überlebt.

In der Nacht kam dann aber ein Zuckerschock wohl bedingt durch die OP. Wir haben ja so etwas noch nicht erlebt. Die Ärmste war völlig verkrampft und steif als ich sie Nachts um 2 Uhr so vorgefunden hatte. Wir nahmen sie fix aus ihrem Körbchen und die Chefin gab ihr Traubenzucker den wir ja schon immer dafür da hatten aber bisher noch nie gebraucht hatten.

Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde die Kleene wieder entspannt und atmete wieder normal. Letzendlich haben wir auch das hinbekommen und dem alten Graupelgewitter geht es wieder gut.

Allerdings wollte sie nicht selbst fressen und meine Gudsde die auch Tagelang neben ihr schlief musste sie füttern.

Nun ist aber alles überstanden, bis auf das Madam an der Handfütterung wohl Gefallen gefunden hat und sich lieber von meiner Chefin füttern läßt.

Somit ist wieder alles gut. Patient lebt und Chefin ist glücklich. Was will Mann mehr ?

 

Wir freuen uns sehr das nun fast alle unserer Kleinen ein prima neues zu Hause gefunden haben. Boris ist zusammen mit Aramis nach Leipzig gekommen und werden dort für Action sorgen.

Meine Bella hat auch ganz liebe Menschen gefunden und ich bin sehr froh darüber. Irgend eine kleine Mieze schließt man jedes mal besonders ins Herz.

Sehr gefreut hat uns auch das die kleine Becky zu ganz lieben Menschen gekommen ist die auch schon eine Hügelkatze ihr eigen nennen. Sie paßt glaube ich absolut zu den Beiden und ergänzt die vorhandene Katzenfamilie sehr gut.

Ganz besonders freut uns das Ballerina zusammen mit der schönen Anastasia zu einer sehr liebe Familie kommt wo sie es super haben wird. Die Chefin wird zwar heulen wie ein Schloßhund, aber wir sind sehr froh das die Beiden es so gut bekommen und gerade Ballerina Leute zum totschmusen hat :-)

Tja dann suchen nur noch Aristell und Alissa liebe Menschen. Ich bin mir sicher das die beiden Schmuser auch noch das passende Zuhause finden werden.

 

Wir wünschen allen Freunden, Bekannten, Besitzern von Hügelkatzen und geneigten Lesern dieser Seite ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, ein glückliches neues Jahr und viel Spaß und Freude mit ihren Stubentigern.

Becky mit neuer Familie

Nun ist es bald wieder Weihnachten, wieder ist wieder ein Jahr herum ich sitze hier bei unseren Fischen, sehe denen beim futtern zu und da gehen einem so einige Gedanken durch den Kopf.

Dieses Jahr ist wieder einiges passiert. Das wichtigste und schönste war die Heirat unserer Tochter. Wohl besser gesagt unserer Kinder, denn nun gehört der Knaller (ihr Mann) ja zur Familie.

Es war eine schöne Hochzeit mit der absolut schönsten Braut des Universums. Die beiden passen sehr gut zusammen und als sehr angenehmer Nebeneffekt hat sich unsere Familie um sehr angenehme Menschen vergrößert. Wir haben schon das eine und andere Familienfest zusammen gefeiert und verstehen uns sehr gut.

Die Chefin hat nun noch mehr Telefonpartnerinnen mit denen sie sooo lange quatschen kann, wobei sich mir sofort wieder die Frage aufdrängt: Wie kann Frau so elend lange quatschen ?

Wahrscheinlich ist dieser Zwang noch aus tiefsten Urzeiten im weiblichen Gehirn verankert als die damaligen Nervensägen zusammen in der Höhle saßen und ihre armen Männer hinter einer 5 Tonnen schweren Fleischmalzeit (hmm, was gibt es denn heute abend schönes) herjagten. Da saßen die Gudsden und konnten ungestört über alles was ein Weiberherz so bewegt klönen.

Da so ein 5 Tonnen Teil ja nu nich in ein zwei Tagen erlegt werden konnte hatten die Damen reichlich Zeit und im Lauffe der Jahrzehnte ging diese Unart ins Genmaterial über wurde an die weiblichen Nachkommen weiter gegeben.

Somit muß der heutige Mann der heute nur noch einen 1kg Steak nachjagt diese sehr redselige Spezies ertragen. Er muß sich einem Redeschwall stellen und diesen 1000 Wörtern pro Minute diese 10 wichtigen herausfiltern mit denen eigentlich alles gesagt wäre.

Nichts desto Trotz sind die Mädels durchaus brauchbar. Sie wissen zum Beispiel wie der große weiße Kasten im Bad funktioniert, dieses heiße Ding zu Klamotten glätten usw.

Ja und gut aussehen tun sie auch und fassen sich super an wenn man(n) denn darf. Das Steak kriegen sie auch prima hin, jedenfalls mein Exemplar und sind auch sonst ganz nützlich ;-)

Trotzdem ist es für einen Mann wichtig einen Platz wie seinen Keller (Höhle) zu haben an den er gemütlich sein Pfeifchen rauchen kann und mal gucken kann ob das Bier noch gut ist.

Während dessen steht die Chefin vor einem großen heißen Kasten in der Küche und zaubert was Feines . Da liegt dann auch ihr Köter und hofft das etwas für ihn abfällt während meine Fanny hinter mir liegt und wohl denkt: Was klimpertdenn der Alte wieder auf dem Ding da rum ,hat er ja schon lange nicht mehr gemacht.

 

Vielen Dank an die die diese Zeilen gern lesen, besonders an die Dame die sich schon Sorgen machte das auf meiner Seite nüscht Neues kam.

 

Damit die geneigte Leserin auch mal sieht das ich von meiner Chefin gut beschäftigt werde hier mal zwei Bilder. Das erste zeigt den Neubau unserer Terrasse. Zentnerschwere Stahlträger musste ich mühevoll verschrauben und gaanz alleine hochwuchten.

Das zweite Bild zeigt die erste Gurke aus unserem riiesigem Gewächshaus, welches ich in mühevoller und aufopferungsvoller Arbeit betreue und die lieben Pflänzchen liebevoll umsorge.

 

Gerade hat die Chefin mal diese meine Seite gelesen und gemeint das ich doch ein Spinner bin. Hmm, irdenwie hat sie ja recht. Da kam doch die Aussage : "Ich würde bei uns keine Katze kaufen. Du stellst mich ja als Drachen dar. " Naja, man sollte natürlich nicht alles s ernst nehmen was ich hier so schreibe. Ich bin natürlich ein typischer Mann. Ohne mein liebes Frauchen wäre ich nichts und hier würde gar nichts vorangehen.  Aber was wär denn die Gudsde ohne ihren sie über alles liebenden Mann der ihr jeeeeden Wunsch erfüllt.

Einer lieben Königin ist man doch ein guter Knecht. Außerdem habe ich ja unser Königreich in Ordnung. Naja nicht ganz. Aus dem Nachbarreich wuchern wahnsinnig viele Äste zu uns herüber und beschädigen unsere Grenzbefestigungen. Wahrscheinlich hat die böse Königin ihren Knecht nicht im Griff. So werde ich wohl wieder mal dessen Arbeit machen und den ganzen Müll vor deren Tür werfen :-)

Der Frühling ist nun endlich da und es überrennt einen die Arbeit. Man weis gar nicht wo man zuerst anfangen soll. Es ist viel aufzuräumen, das Gras muss gemäht werden usw usw. Ja und dann ist ja noch die Chefin da mit immer neuen Ideen und Aufgaben. Somit könnte Mann von früh bis spät arbeiten, wenn, ja wenn Mann nicht so ein dickes Fell hätte und nicht immer alles hört was die Gudsde so von sich gibt.

Na jedenfalls hab ich das Dach von unserem Gartenhäuschen neu gemacht und ich habe wieder meinen gemütlichen Rückzugspunkt. Und da dieses Häuschen ca 150m vom Regierungssitz der Chefin entfernt ist herrscht dort Ruhe. Na jedenfalls bis sie mich dort aufgespürt hat.

Tja und einen kleinen Garten zur Selbstversorgung hat sich der Papa auch angelegt. Somit habe ich wenigstens etwas zu essen wenn "Sie" mich nicht an den Kühlschrank läßt ;-) und eine Bierreserve habe ich da natürlich auch. Da gibt es halt Radieschen und Gurken.

Das große Schlafen !

 

Wie man sehen kann sind unsere Katzen im Winterschlaf. Keiner von der Bande ist momentan länger als 15 Minuten draußen und kuschelt sich danach glei wieder auf einem Lieblingsplatz.

So langsam geht einem der Dauerwinter auf den Keks. Man hat zu nüscht so rechte Lust und kann draußen auch nüscht machen. Arbeit gäbe es mehr als genug. Na aber was soll's. So hat man halt Zeit zu lesen und das nächste Projekt vor zu bereiten.

Unser Z-Wurf ist ja nu flügge und rast wie angestochen durch's Zimmer. Die Zwerge entdecken nu wie man klettern kann und überall hin kommt. Ja und nu gibt es ja auch feines Fresschen und die Teller werden ruck zuck abgeputzt. Jedenfalls ist dieser Wurf ein super Abschluß des Alphabets und wir sind sehr zufrieden.

Nachdem es in den letzten Tagen sehr ausgiebig geschneit hat sind wir mal durch unser Grundstück gestapft. Wie man sehen kann gibt es bereits die ersten Blüten und der Schnee fängt auch schon an zu tauen.

Das wird aber auch langsam Zeit denn so langsam hat man vom Winter die Nase voll. Es wird Zeit wieder was im Garten und am Grundstück zu tun.

Hier mal wieder ein schöner Text von einer zufriedenen Hügelkatzenbesitzerin. Herzlichen Dank dafür.

Hallo, liebe Grüße von WayanGarfield aus Erfurt, ich kann nun mit fast einem Jahr selbst schreiben, ich bin gesund und munter, war vor Weihnachten beim Arzt, obwohl ich gar micht krank war, hat mann mich verschleppt und als ich wieder wach wurde fehlte etwas wichtiges, ich war ein Tag beleidigt und habe mir ein neues Spiel ausgedacht, ich entferne alle Kerzen aus ihren Leuchtern, das betrifft besonders die langen dünnen und Teekerzen, solange keine Flamme mir die Pfoten verbrennt, meine Gaby nimmt es mit Humor, weil sie findet beim putzen alle wieder und kann sie dann noch benutzen, die anderen Kater habe ich gut im Griff, Gabor der andere Norweger ist mein bester Freund,seit ich größer bin mag er mich besser leiden, jetzt darf ich ihm auch den Kopf ablecken und wir schmusen mehr als vorher, Gaby und auch unsere liebe Nachbarin sind sowieso der Meinung ich wäre der liebste und schmusigste Kater aller ihrer bisherigen Tiere, darauf bin ich seeehhhr stolz Tschüss bis bald Euer lieber W G



Für Romy suchen wir ein neues Zuhause
Für Melissa suchen wir ein neues Zuhause !
Endlich gibt es mal was gescheites !!

Nun sind wir bald durchs ganze Alphabet mit unseren Würfen. Wenn ich bedenke das wir eigentlich nur eine Norwegermieze haben wollten und nun kurz vor unserem Z-Wurf stehen.

10 Jahre begleiten uns nun diese Fellraketen,Spinner, Knaller oder Knallköppe wie ich sie meist nenne. 10 Jahre züchten wir nun diese sehr liebenswerte Rasse und sind absolut begeistert von den Pelzträgern.

Es ist leider nicht immer alles so gut gelaufen wie wir es gern hätten. Es gab Kaiserschnitte da es nicht vorwärts ging, zum Glück nur zwei und gab den äußerst schmerzhaften Verlust unserer Dunja. Wenn unsere Tierärtztin an diesem Wochenende da gewesen wäre würde unsere erste Norwegerdame sicher noch leben. Leider war nur eine sehr unwillige Vertretungsärtztin verfügbar.

Aber wir können rückblickend sagen das wir eine sehr schöne Zeit mit viel Spaß und einigen Erfolgen haten.

In den 10 Jahren haben wir sehr viele Menschen kennen gelernt. Zu einigen ist eine richtige Freundschaft entstanden, zu anderen haben wir einen sehr guten Kontakt und viele rufen einfach mal an um zu berichten wie es ihren Hügelkatzen geht.

Wir freuen uns sehr das eigentlich alle unsere Zöglinge ein schönes Zuhause gefunden haben und das es doch zu vielen noch einen mehr oder weniger regen Kontakt gibt.

Es ist schon sehr schön immer mal wieder zu hören wie gut es den Lütten geht und wie zufrieden die armen Menschen doch sind die sich so einen Hügler zugelegt haben. Es ist nun nicht so das die Fellmonster nu immer lieb und artig sind. Nö, die machen durchaus Blödsinn und haben schon die eine oder andere Vase oder ähnliches auf dem Gewissen. Trotzdem wird ihnen verziehen denn eigentlich sind sie ja soooooo lieb.

Tja und wie wird es weitergehen ? Und wie lange wird auf dem kalten Hügel diese liebenswerte Rasse noch gezüchtet ??

Es ist wohl davon auszugehen das die Chefin noch lange nicht aufhört und wohl noch viele Pokale ernten wird. Das heißt für mich das ich die Spinner weiterhin ertragen muss und noch zu so einigen Ausstellungen fahren darf.

Andererseits ist es doch sehr zu begrüßen das diese Rasse von Züchtern erhalten wird die auf die wirklichen Rassemerkmale mehr Wert legt wie auf irgendwelche Farben oder sonstigen Schnickschnack.

Man sehe sich nur mal die augenblickliche Lage der Norwegerzucht auf Ausstellungen an. Die ausgestellten Tiere werden immer zierlicher und kleiner. Hauptsache ist eine gerade Nase. Hä, züchten wir nu Norweger oder spillrige Kätzchen die in der Natur keine Überlebenschance hätten ??

Was da manche Züchter als Norweger vorstellen entspricht oft überhaupt nicht dem was einen Norweger ausmacht. Die kennen sich mit Farbvererbung bestens aus, aber nicht mit dem Standard eines Norwegers.

Vielleicht weiß man ja nicht das Norweger nicht nach Farbe gezüchtet werden und alle Farben erlaubt sind.

Unsere Norweger jedenfalls werden groß und kräftig, sind absolut Familienbezogen, haben ein typisches Fell und sind einfach liebenswert. Das heißt nu nich das sie einfach wären. Die Knaller haben schon ihren eigenen Kopp und machen schon was sie wollen.

Sie sind auch nicht immer „Schoßorientiert“ und gehen ihrer Wege wenn sie genug vom streicheln haben.

Meiner Meinung nach gibt es immer weniger Züchter die auf die ursprünglichen Eigenschaften Wert legen als vielmehr auf Farben und anderen Firlefanz.

 

 



Da ist es nun schon bald Weihnachten und das Jahr ist bald vorrüber. Irgendwie ist es wie im Flug vergangen.

An unserer HP hab ich nicht so viel gemacht, wir waren nur zu wenigen Ausstellungen und auch draußen ist nicht so viel passiert. Na gut, ich habe im Außengehege das Pflaster entfernt und durch Beton ersetzt und einen Ablauf eingebaut. Somit kann man richtig sauber machen. Dann war da noch diese Aktion mit unserem Zaun wofür ich eine Anzeige vom Vorbesitzer kassiert habe der wohl nicht mehr in der Lage ist zu begreifen das wir mit unserem Eigentum machen können was wir wollen. Wie wird der erst gucken wenn der Zaun komplett weg ist.

Tja dann ist unsere liebe Tochter mal wieder umgezogen und tut das gerade noch mal. Nu zieht sie mit ihrem zukünftigen Mann zusammen. Uns steht somit im nächstem Jahr eine Hochzeit bevor. Ist schon ein komisches Gefühl wenn man von seiner Tochter gesagt bekommt das sie heiraten wird. Nein halt mal, das hat mir ja eigentlich meine liebe Frau gesagt als unsere Tochter mit ihr telefoniert hat und dann kam die Frage wie es der Papa verkraftet. Naja ging so. Irgendwann ist es halt soweit.

Ja was gab es da noch ? Ach ja, wir haben sehr nette Nachbarn bekommen und wir haben uns sehr gefreut das diese Familien hier hoch ziehen. Somit ist der kalte Hügel um einiges belebter und wir sind froh das hier nicht irgend welche Knallköppe her gezogen sind.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr. Hm, dann bin ich zwar Schwiegervater aber was solls. An den Holzwurm gewöhne ich mich schon noch ;-)

Ja und dann wird eine neue Generation von hervorragenden und wunderschönen Norwegern uns viele Pokale und wunderschöne Nachzucht bescheren. Wenn wir also zur Ausstellung fahren ist doch klar wer gewinnen wird :-))))

Heute ist der erste Ypse ausgezogen. Die Chefin war mal wieder auf Arbeit und es blieb mal wieder an mir hängen den Kleinen  "auszuliefern". Die neuen Besitzer waren früher da als ich dachte obwohl sie einen sehr weiten Weg hatten und ich war noch beim aufräumen und stand noch in meinen Lieblingsklamotten da (Blaumann).

Naja was solls, die Chefin hat das Ganze nicht gesehen ansonsten würde ich wohl die Mütze voll kriege.

Jedenfalls kommt Yoda mit all seiner Macht zu sehr lieben Menschen bei denen er es sehr gut haben wird. Xander und Xantho sind  ja auch vor kurzem ausgezogen und haben ebenfalls sehr liebe Menschen erwischt.

Morgen verlässt uns auch Yoshi und kurz vor Weihnachten auch Yago. Dann wird es hier wieder etwas ruhiger und zum Glück hat die Chefin ja noch ihr blaues Wunder und kann die betüteln.

Es tut jedesmal weh wenn einer von den Lütten auszieht. Wir sind aber jedes mal froh das sich die richtigen Leute für unsere Miezen finden. Wir haben ja nun schon ein paar Jährchen unsere Zucht und können mit voller Zufriedenheit sagen das es alle unsere Kätzchen gut getroffen haben. Wenn man sieht wie zum Beispiel heute das das kleine Katerchen sich an sein neues Frauchen gekuschelt hat und diese sichtlich glücklich war ist das für uns sehr schön.

Wir wünschen allen Hügelkatzensklaven eine wunderschöne Vorweihnachtzeit, ein wunderschönes Fest und einen guten Rutsch in ein neues und glückliches Jahr.

Nu geht es schon wieder auf Weihnachten zu und das Jahr ist wieder rum. Wir waren dieses Jahr wenig auf Ausstellungen. Irgendwie war keine Zeit oder es kam was dazwischen. Naja, da wo wir waren sindunsere Miezen erfolgreich gewesen und es hat Spaß gemacht.

Allerdings sind die Ausstellungen nicht mehr so besucht wie früher (Ja früher da hatten wir ja nüscht ! :-) .

Dies trifft auf die Aussteller sowie auf die Besucher zu. Wir sind auf Ausstellungen gewesen da konnte man kaum treten und mussste sich mit seinen Katzen durch die Massen schlängeln.

Bei uns ist es nun auch wieder etwas ruhiger geworden. Der X-Wurf ist ausgezogen und die Ypsies sind auch fast alle vergeben. So richtige Pläne gibt es auch noch nicht obwohl die Chefin wohl plant mein Blümchen decken zu lassen. Das wäre dann der erste Deckakt von Superuri und man darf gespannt sein was da raus kommt.

Ausstellung in Alt Tröglitz

Wir waren am 27.10 und 28.10.2012 endlich wieder mal zu einer Ausstellung. Diese war so zu sagen um die Ecke und es war wieder mal sehr erfolgreich für uns. Gleich drei Hügelkatzen haben ein Best in Show gewonnen und die Richter waren von unseren Norwegern sehr angetan. Es reisten mit : Urano und Wendy mit Wohnsitz auf dem kalten Hügel sowie die wunderschöne Minou die ihren Wohnsitz in der Zucht vom "Orchideenzauber" hat.

Die Drei haben sich prima gezeigt nur auf der Bühne waren unsere zwei etwas genervt. Aber das üben wir noch mit den nächsten Best in Show.

Man möge mir die schlechten Bilder verzeihen. Ich hatte leider nur die kleine Knipse mit da die große wieder mal nicht geladen war.

Da waren wir wieder mal nicht telefonisch zu erreichen. Und warum ?? Erst hatten wir unseren Anschlußbetreiber in Verdacht, aber nichts da. Ich habe alle Kabel überprüft --> nüscht zu finden. Der freundliche Mitarbeiter des Services kam dann zu dem Schluß das die Telekom die Leitung überprüfen müsse.

Alsdann kamen zwei Techniker des rosa Riesen und überprüften unsere Anschlußdose. Sie erklärten der Chefin nun mit zurückhaltenden Worten das unsere Anschlußdose defekt ist da sie Feuchtigkeit gezogen hat. Häh, wo soll denn in der Wohnung Feuchtigkeit an das Teil kommen??? Oh da wird doch nicht so ein verfluchter männlicher Pelzträger.............

Na jedenfalls jeet es wieder un de Chefin kann widder quatschen.

Iss sie nicht schnucklig ?

So kann man seinen Geburtstag auch verbringen. Die Chefin mußte arbeiten und ich armer Kerl war mit zwei unserer Norwegern zur Ausstellung in Röblingen.

Natürlich waren wir wieder mal erfolgreich. Wendy das kleine Schmuckstück hat Best in Show, einen Sonderpreis und den zweiten Platz in der Norwegersondershow bekommen und natürlich eine hervorragende Beurteilung.

Urano war nicht so gut drauf und fand das alles nicht so toll. Er hat zwar auch eine sehr gute Beurteilung bekommen und ist jetzt Champion, aber das hatten wir schon besser. In der Sondershow hat er den fünften Platz belegt.

Also ein sehr zufrieden stellendes Ergebnis. Die Chefin war natürlich nicht so begeistert und ich wurde gleich wieder mit Fragen gemartert. Wer weiß wie toll ich quatschen finde weiß wie super ich das dann fand. Das Gesprächsaufkommen zwischen mir und meiner Cchefin ist in etwa so wie ein riesiger Wasserfall im Verhältnis zu einem tropfenden Wasserhahn.

Nachdem sie  dann alle Informationen hatte konnte die Gute dann ruhig schlafen und ich hatte meine Ruhe. Meine Katzen sind eh die Schönsten ;-)

Abends auf dem Hügel

Es war einmal ! --> eine völlig erfundene Geschichte ;-)

Es war einmal eine liebreizende Königin die über ein kleines Reich herrschte. Sie hatte viele kleine Tigerchen und auch zwei große liebenswerte Ungeheuer. Die Chefin, also die Königin, hatte auch noch einen lieben Knecht der ihr alle Wünsche erfüllte und auch einen unüberwindbaren Zaun für ihre riesigen Ungeheuer baute.Der liebe Knecht war ständig am arbeiten und bauen damit es der wunderschönen Königin an nichts fehlte.

Nun traf es sich das die böse Königin aus dem Nachbarkönigreich wieder mal auf Kriegsfuß stand und dem armen Knecht der liebreizenden Königin auf harsche und bösartige Weise mitteilte das sein Zaun welcher die riiiesigen Ungeheuer aus ihrem Reich fern hielt nicht ausreichte. Sie forderte auf energischste Weise den Zaun noch um drei Meter zu erhöhen.

Dies lehnte der liebe Knecht ab nachdem er erfolglos an seinen Ungeheuern Flügel gesucht und nicht gefunden hatte.

Nachdem die böse Königin ihn weiter an gekeift und mit dem Büttel gedroht hatte ging dieser zu seiner lieben Königin die die böse Königin bei weitem an Liebreiz, Schönheit und Eleganz übertraf. Er erzählte ihr wie immer alles und wurde ganz lieb getröstet.

Sie teilte ihm mit das er den Zaun nicht um drei Meter erhöhen müsse wenn er es nicht wolle und keiner lieb darum bittet, denn das Gesetz im Kaiserreich sieht keine Mindesthöhe vor.

So ging der liebe Knecht erfreut zu seinen Ungeheuern und warf ihnen ihr Fuder Futter vor. Liebevoll streichelte er die Beiden und begab sich alsdann zu seiner lieben Königin und was dann geschah geht keinen was an. ;-)



Auch ein Knecht muß sich mal ausruhen !!

Da mir momentan nicht so nach schreiben ist werde ich nun mal etwas von dem was Hügelkatzen-Besitzer uns so schreiben hier zugänglich machen.

Es sind Mails die gut geschrieben sind und über die wir uns gefreut haben. Ich hoffe das die Schreiberinnen mich nicht verfluchen oder verklagen, aber ich denke das es interessant zu lesen ist.

Wir bekommen ja immer mal wieder Nachrichten oder Anrufe von armen geplagten Menschen die sich mit einer oder mehreren Hügelkatzen herumscchlagen müssen. Da gibt es Fälle wo die armen Leutchen nicht zum schlafen kommen da die liebe Mieze uuunbedingt noch gestreichelt werden möchte. Oder die arme Mieze beschwert sich lautstark das das Futter mal wieder alle ist. Tja man sollte sich schon sehr gut überlegen ob man sich so eine liebe und sehr anspruchsvolle Norwegermieze aus unserer unvergleichlichen Zucht zulegt. Das weitere Leben des armen Katzenliebhabers wird sich grundlegend ändern und nüscht wird mehr wie früher sein. 

Also als "Warnung" hier noch ein kleiner Bericht von Geplagten die sich gleich mit Dreien dieser unvergleichlichen Miezen das Leben teilen.....(dürfen)  ;-)



 

Ich mach jetzt erst mal Schluß denn hier draußen ist es jetzt kalt und naß und ich verschreib mich laufend und das Bier is auch schon wieder alle. Also nüsccht wie rein und mal gucken was die Chefin schönes zu essen gemacht hat. Die kleinen Biester bekommen ja gekochtes Hühnchen da werd ich ja wenigstens eine Bemme bekommen. Für nicht Ossis :Eine Bemme ist ein belegtes Brot mit welchem der hart arbeitende Mann kostengünstig gefüttert werden kann.

 

Hier also die Mail !

Lange gesucht und doch wieder gefunden. Noch eine schöne Mail über sooo liebe Hügelkatzen !

Hallo Familie Dubrau!

 

Erst mal herzlichen Glückwunsch zum quietschfidelen W-Wurf. Das versprechen

wohl wieder hübsche Miezen zu werden. Die letzten Fotos von unseren beiden

Rackern die wir gemailt haben waren ja von Weihnachten und sind somit schon

ziemlich lange her. Asche auf mein Haupt, aber auch ich habe den Rechner in

den letzten Wochen nur angemacht, wenn es sich gar nicht vermeiden ließ.

 

Unseren beiden Maunzern geht es blendent (würde ich einfach mal so behaupten

). Sie lieben es beide die Badewanne unsicher zu machen und verstehen

sich bestens darauf uns aufzufordern doch bitte den Wasserhahn anzumachen,

sobald wir das Badezimmer (aus welchem Grund auch immer) betreten. Das führt

dann auch regelmäßig zu vielen kleinen nassen Katzentapsen in der oberen

Etage. Und Katzenstreu klebt auch sooooooo schöööööön am nassen Fell. Für

Barney ist es wohl eine unermessliche Freude sich möglichst viel und oft im

sauberen Katzenklo zu wälzen, wenn es sein muss, dann auch mit feuchtem Pelz

(schluchz). Aber Frauchen wird’s schon richten.... Mindestens genauso toll

ist es das Kaklo während des Reinigungsprozesses aufzusuchen und mit allen

Mitteln zu verhindern, dass dieser Vorgang all zu schnell abgeschlossen

wird. Da kann man zum einen ausgiebig mit der Schaufel spielen und schnell

wie der Blitz mit dem Samtpfötchen die Hälfte wieder runter holen. Eine

weitere Möglichkeit besteht auch darin, sich der Länge nach auf die noch

nicht fertig gereinigte Seite zu legen. Die dritte Möglichkeit, die

mindestens genau so viel Spaß macht (wenn nicht sogar noch mehr) ist es das

grade saubere Katzenklo schnell nochmal zu benutzen und gründlich zu

scharren bevor der Deckel wieder drauf sitzt. Da fliegen die Körnchen soooo

schööön durch die Gegend (miau, hi hi, maunz)

 

Vicky hingegen hat ihre ganz eigene Art und Weise vor allen Dingen Frauchen

zu zeigen, wie sehr sie uns liebt. Besonders gerne tut sie das zu

nachtschlafender Zeit, so zwischen 3:00h und 5:30h. Sie ist nämlich eine

Meisterin im durch die Gegend tragen von Spielzeug mit der dazugehörigen

lautstarken Aufforderung dieses dann bitte auch gebührlich zu würdigen und

zu benutzen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann hilft ja vielleicht auch

eine ausgiebige Reinigung des Gesichtsfeldes auf kätzische Art, was soviel

bedeutet wie Zunge raus und kräftig anfangen die Nase, dass Kinn, die Wangen

und den Hals von Frauchen abzuschlecken. Ein gelegentliches Zwicken gehört

natürlich auch dazu. Ich weiß manchmal wirklich nicht was schlimmer ist.

Eine Runde Sandpapier mit 120er Körnung oder diese kleine warme

Reibeisenzunge

Angefangen hat das ganze übrigens mit dem Anschleppen von kleinen süßen

Stoffmäusen, die Sie uns nach lautstarker Ankündigung meistens wenn wir am

Abendbrottisch saßen brachte. Wir haben dann wohl den "Fehler" gemacht dies

zu belohnen (mal durch Streicheln, mal mit einem Leckerli), was dazu führte,

das sie bis zu 5 mal hintereinander mit irgendeinem Spielzeug ankam.

Manchmal auch mit dem Gleichen, wenn wir es ans andere Ende des Zimmers

geworfen haben. Sie ist also schon eine kleine Meisterin im Apportieren und

kann bestimmt mit dem einen oder anderen Hund mithalten. Irgendwann kam sie

dann mit einer Katzenangel die Treppe herunter, was sich so lustig anhörte

und aussah, (taps taps-die Katze, klock klock-die Angel, taps, klock, taps,

klock klock klock klock-die Angel überholt Vicky, taps taps taps-Vicky

schnell hinterher. Ein Anblick für Götter.

Als ich dann aber zwei Tage später oder um genauer zu sein mitten in der

Nacht (es war genau 3:34h) von dem gleichen Geräusch nur in umgekehrter

Richtung geweckt wurde (vom Wohnzimmer zwei Etagen nach oben bis zu meinem

Bett), da wusste ich nicht ob ich jetzt lachen oder weinen sollte. Ich habe

mich dann doch fürs Lachen entschieden und nach der dritten Nacht in Folge

angefangen jeden Abend sämtliches Spielzeug zu verbarrikadieren und erst am

nächsten Morgen wieder raus zu rücken. Das klappt dann jetzt auch ganz gut.

Nur das mit der Katzenwäsche habe ich noch nicht hingekriegt. Ist aber auch

echt schwer, wo sie doch soooo lieb dabei schnurrt und sich dann direkt auf

meiner Brust nieder lässt.

 

Ansonsten toben die beiden weiterhin wie wild durchs Wohnzimmer und fangen

sich immer im Wechsel.

 

So, dass soll es für heute gewesen sein. Ich hoffe die Fotos lassen sich

öffnen und finden Gefallen. Ich freue mich auf weitere Fotos vom W-Wurf (ich

schau mindestens einmal am Wochenende auf der Homepage vorbei, weil ich

immer so neugierig bin und habe mich wirklich gefreut wieder was Neues zu

sehen ).



Liebe Simone, lieber Matthias !

Seit Februar wohnen wir in einer wunderschönen Wohnung im dörflichen Stadteil Alsterdorf, kaum 5 Minuten vom Alsterlauf entfernt. Sehr grün und idyllisch - wenn nicht gerade ein Flugzeug über unseren Köpfen dröhnt...

 Heute hat Tequila / Tahmina, bzw. das "Baby" schon ihren ersten Geburtstag! Vielen Dank für diesen Sonnenschein! Wir lieben (und verfluchen) sie - und ich habe immer noch Matthias im Ohr, als wir mit der kleinen Fellnase Richtung Leipzig aufgebrochen sind "Ihr werdet Euch noch wundern"! Oh ja, wie recht Du hattest! Sie ist die hübscheste, selbstbewussteste, liebste, kuscheligste (vor allem Nachts...) und nervtötendste Hüglerin, die ich kenne! Wehe, man schimpft mit ihr, dann werden lautstark Gegenworte gegeben, bis man aufgibt... Ich glaube, sie ist eine perfekte Mischung aus der Cappe und der Dunja/Cherokee-Linie. Je nach Laune und Situation sieht sie aus wie ihr Papa (kein Wunder bei dem Schwanz) oder sie hat unglaubliche Ähnlichkeit mit Igor.
 Bei der Farbe sind wir uns nicht sicher, was es sein soll... braun, rot, creme, grau, schwarz - irgendwie ist alles dabei!

 Den beiden roten geht es auch sehr gut - manchmal nervt das kleine graue Monster etwas, aber eigentlich ist das Leben schön ruhig. Nina ist ziemlich eifersüchtig, aber das versuche ich mit extrakuscheln wieder gut zu machen. Igor hat ANfang des Jahres einen der 4 Fangzähne eingebüßt, das war gaaaanz schlimm (man konnte gar nicht richtig essen...), ist aber inzwischen vergessen!

 Unsere Dachterrasse haben wir katzensicher gemacht und nun genießen alle 4 das "extra-Zimmer"
 

Kater bei laaangweiligem Fussballspiel

Hallo Familie Dubrau,
ich hatte mir vorgenommen, mich nach etwa drei Wochen noch einmal zu melden, um zu erzählen, wie es dem kleinen Wayan hier ergeht.
Mich haben alle für verrückt erklärt als ich Nr 4 angeschafft habe, aber als die anderen ihn gesehen hatten, fanden sie den Kleinen einfach süß und da alle sofort gesagt haben er sehe aus wie Garfield hat er seinen Rufnamen nun auch sicher, er hört auch schon auf Garfield.
Der Kleine hat sich Sehr gut eingelebt. Er lässt sich von den anderen nicht die Butter vom Brot nehmen. Er mischt alle auf, keinen  Ringkampf  lässt er aus. Besonders hat er sich an den anderen Norweger angeschlossen, die beiden jagen jeden Morgen durch die Wohnung, am Freitag ist dabei Garfield kopfüber im Toilettenbecken gelandet, hat ihm nichts ausgemacht, bei schönem Wetter ist er vom Balkon nur mit Leckerli zu holen.
Vom ersten Tag an hat er alles gefressen, was auch die anderen fressen, ich habe den vieren jetzt auch angewöhnt abends Nassfutter zu geben und tagsüber nur Trockenfutter, alle haben sich daran gewöhnt. Fisch mag er besonders.
Es gab auch keine Darmprobleme bei der Umstellung.
Er ist sehr verspielt, kampflustig, gesprächig, besonders wenn er zu kurz kommt kann er richtig laut werden.
Es gäbe noch viel zu berichten aber das schönste zum Schluss, er ist schon jetzt der schmusigste und
schnurrigste kleine Kater den ich je hatte, er schnurrt wie ein Motor, das geht von ganz dunkel bis zu einem unwiderstehlichen Gurren, das hat er sich von dem anderen Norweger abgeguckt oder von den Tauben auf unserem Dach.
Demnächst schicke ich einige Bilder per Post. Da er gerade meine Schale auf dem Tisch aufräumt, Kassenzettel sind ein gutes Spielzeug, will ich mal lieber nach dem Rechten sehen,
Viele Grüße aus Erfurt 

Wir waren zur Ausstellung in Löbau

Wir hatten ein sehr schönes Wochenende und eine sehr erfolgreiche Ausstellung in Löbau. Unsere kleine Püppy Wendy ist Best over All geworden und hat die Richterin Frau Lahl total begeistert. Unser Urano erhielt ebenfalls einen Pokal für die Beste Halblanghaarkatze und wurde von Frau Lahl mit dem Ausspruch bedacht : "Dieser Kater entspricht völlig dem Standart und ist absolut super." Dem ist nüscht hinzu zu fügen.

Somit sind von 3 zu vergebenden Pokalen zwei an den kalten Hügel gegangen. Wir haben uns sehr gefreut und sind sehr stolz auf unsere Miezen.

Trotzdem war die Chefin traurig denn als es um's stechen und dann um die Verleihung der Pokale ging, waren wir uns die Landesgartenschau ansehen und Freunde haben die Katzen vorgestellt und dann auf der Bühne die Pokale entgegen genommen. Ich mußte mir dann den ganzen Tag anhören wie sie sich darüber geärgert hat.

Übernachtet haben wir bei Freunden und Zuchtkollegen und hatten eine sehr schöne Zeit. Wir wurden verwöhnt und ich glaube ich brauche die nächsten Tage nüscht zu essen so voll wie ich noch bin.

Vielen herzlichen Dank an den Zwinger "von Vestforden" die unsere Zucht maßgeblich beeinflußt haben und uns dieses schöne Wochenende bereitet haben.

Wir waren mal wieder unterwegs

Wir hatten ein sehr erlebnisreiches Pfingstwochenende und haben einiges erlebt. Die Chefin meinte zwar :"Du schleppst uns umher wie ein paar Wimpel.", aber was soll's. Natürlich waren unsere kleinen Hundchen mit dabei und es war doch sehr schön.

Zur Ausstellung (Windhunde) sind wir nach Tüttleben gefahren und haben uns mal eine Rennbahn für Windhunde angesehen sowie natürlich die Ausstellung. Da war so ziemlich alles an Windhundrassen vertreten, vom kleinen Windspiel über Afghanen, Barsois und was es sonst noch gibt. Selbstverständlich war die Krönung der Windhundschöpfung auch vertreten

die Irish Wolfhounds.

Somit konnten wir auch mal wieder andere sehen die sich mit diesen störrischen Riesen abplagen. Wenn die Biester meinen dort lang gehen zu müssen weil es ja soo interessant ist, muß man schon sehr viel ÜberzeugungsKRAFT aufwenden um sie dahin zu lenken wo man selber hin will.

Am nächsten Tag sind wir zu einem Wolfhoundmeeting gefahren und sind zusammen mit 12 anderen Wolfhuonds und deren Besitzern spazieren gegangen. Natürlich wurde da so manches Erlebnis mit den Wölfen erzählt und festgestellt das wohl jeder die gleiche Erfahrungen mit ihnen gemacht hat. Jeder muss sein Essen immer aus der Reichweite dieser Nimmersatte bringen. Man glaubt kaum wie weit so eine große Schnauze kommt. Herdhöhe und Arbeitsplatte in der Küche sind kein Hindernis wenn es da etwas Leckeres gibt.

Tja und dieses Wochenende sind wir zur Katzenausstellung und am nächsten zur Hundeausstellung in Erfurt. Also Langeweile kommt hier nicht auf.

Thamina

Als ich hier die erste Bildergalerie eingefügt hatte war auch ein Bild von Thamina (jetzt Tequila,prost) dabei. Da war die Chefin gleich wieder traurig und es kam mal wieder der Satz :"Hätt ich die nur nicht weggegeben." Nu is das Teil in Hamburch und geht zwei sehr lieben Leuten auf den Keks. Wahrscheinlich ist sie genauso eine Schmuseklette wie ihre Mutter und noch so eine fehlte grade noch.